Beiträge getaggt mit: epische schlachten

Pelargir – Epische Schlachten im Wandel

Integriert in die Epische Geschichte gibt es eine neue Form der Epischen Schlacht – offensiv, statt defensiv. In der Schlacht um die Hafenstadt Pelargir erwarten uns viele Korsaren, die uns daran hindern die Stadt auf die Armee Aragorns vorzubereiten. Neben den gewohnten NPC-Gruppen mit einem Hauptmann, dem wir Befehle erteilen können, begleiten uns auch Elladan und Elrohir, die für eine gute Wertung nicht sterben dürfen. Mit dem folgenden Artikel möchte ich euch einen Einblick in die neue Schlacht geben: ich habe sie mehrfach als Solo-Variante durchgeführt. Meine Erfahrungen beruhen also auf der Schlacht im Solo-Modell – letzer Stand ist die 4. Betarunde von Update 15.

Rückeroberung von Pelargir

Rückeroberung von Pelargir: Start der Epischen SchlachtDer Zugang zur Rückeroberung von Pelargir, ist in das vorhandene Fenster „Epische Schlachten“ integriert. Auf der großen Karte von Helms Klamm finden wir oben links einen kleinen Grundriss der Hafenstadt Pelargir. Wählen wir das aus, können wir als Instanzgröße bisher nur Solo/Duo auswählen, es soll aber noch eine 6er Gruppen-Option hinzukommen. Ebenfalls direkt zu sehen: es gibt sieben verschiedene Nebenquests, die wir im Verlaufe abschließen können. Dazu zählen viermal Quest, bei denen wir einen „Epischen Feind“ besiegen müssen (dazu später mehr) und drei „normale“ Quests, die das übliche Beschützen, Verteidigen oder Besiegen beinhalten. Im Gegensatz zu den defensiven Schlachten, gibt es hier in der Offensiven keine Leutenants! Dafür kommen die Epischen Feinde als Nebenquest und manchmal auch als Korsaren-Häuptling zum Abschluss einer Angriffswelle.

Rückeroberung von Pelargir: Verdienst der HauptquestSobald wir nun gereist sind, befinden wir uns im süd-westlichen Teil von Pelargir. Um uns herum stehen gondorianische Wachen, ein Arbeiter und Elrohir. Der erste Blick geht zur Hauptquest in der wir erstmal lokalisieren was eigentlich alles unseren Verdienst steigert (siehe Screenshot rechts). Unsere erste Aufgabe besteht darin, den Arbeiter zum großen Tor zu geleiten, damit der dort die Winde betätigen kann um das Tor – für Aragorns Armee – zu öffnen. Anders als bei den bisherigen Schlachten, müsst ihr hier zwangsläufig vorlaufen, damit die Gruppe sich in Bewegung setzt und euch folgt. Auf dem Weg zur Winde treffen wir auf zwei Korsarengruppen. An der Winde angekommen beginnt der Arbeiter sogleich mit seiner Arbeit, während wir die ankommenden Korsaren möglichst von der Winde fernhalten: Fallen können hier sehr nützlich sein. Diese Station dauert ca. 5 Minuten – je nachdem wie schnell oder langsam ihr die Korsaren erledigt. Unser Verdienst steigt und die Karte verweist uns bereits zum nächsten Punkt weiter östlich.

Unsere NPC-Gruppe lassen wir hinter uns, Elrohir allerdings begleitet uns weiter, bzw. läuft vor sobald Aragorn durch das Tor geschritten ist. Auf dem Weg zum nächsten Abschnitt, stoßen wir auch auf Elladan, sowie die nächste NPC-Gruppe, die sich uns anschließt. Sobald wir vorlaufen, rennen Elladan und Elrohir eine Treppe hinauf, wo wir auch eine Balliste finden – im Duo (oder später in der Gruppe) kann einer hier oben stehen und diese bedienen. Weiter geht es wieder die Treppe runter zu einem mit Barrikaden versehenden Eckchen, wo auch einige Vorräte und Stadtbewohner zu verteidigen sind. Leider kann man die Barrikaden nicht versetzen, so bleibt uns nur der Gebrauch von Fallen und viel (AoE-)Schaden um die Menge an eintreffenden Korsaren zu dezimieren. Im Solo manchmal etwas stressig, dürfte das im Duo aber kein Problem sein.

weiterlesen


Beorninger als neue Klasse und auf nach Gondor

Executive Producer Aaron Campbell hat einen erneuten Brief an die Community veröffentlicht. Darin enthüllt er einige Informationen und gibt uns einen kleinen Leitfaden für dieses und das kommende Jahr, betreffend HdRO. Er verrät uns, das die neue Klasse die Beorninger sein werden und wie es mit HdRO Richtung Gondor geht. Außerdem stehen uns 10 neue Level bevor, Belagerungswaffen in den Ettenöden und mehr.

Die neue Klasse: Beorninger

Als wichtigste Information erfahren wir endlich was die neue Klasse sein wird: die Beorninger. Diese Art ist eng mit den Rohirrim und den Menschen von Thal verwandt, soll leichte Rüstung tragen und Wut sammeln können – haben sie genug Wut gesammelt, können Sie sich in einen mächtigen Bären verwandeln. Allerdings klingt das für mich momentan danach, als könne es nur von Menschen gespielt werden. Wir werden mehr Informationen im Laufe des Jahres erfahren.

Erste Schritte nach Gondor

Das zweite Update des Jahres (wahrscheinlich im Sommer diesen Jahres) führt uns bereits nach Gondor. Als neuer Band (4) der Epischen Geschichte erhalten wir Einblick in den Pfad der Toten und Dol Amroth – die erste Stadt in Gondor. Außerdem bekommen wir fünf neue Level dazu.
Zwischen dem zweiten und dritten Update geht es als Abstecher in die Totensümpfe um den Weg der Hobbits zu verfolgen. Beim dritten Update können wir uns der Armee der Toten anschließen um die Korsaren von Umbar zu besiegen. Das führt uns auch zum großen Hafen Pelargir (am Anduin-Delta). Wieder bekommen wir hier fünf neue Level dazu. Für VIPs sind alle diese Aufgaben und neuen Level kostenfrei.

Weitere Informationen im Überblick

  • das Unterkunft-System erhält nun kein großes Update mehr: man wolle vor allem das Spiel und die Welt von Mittelerde weiterentwickeln. Kleinere Updates für die Unterkünfte sind dennoch nicht ausgeschlossen.
  • Sippen: es soll ein Handwerks-System geben, welches mit dem Sippenhaus verbunden wird. Außerdem soll es Sippentaten geben, die man gemeinsam abschließen kann.
  • bei neuen Regionen wird zukünftig mehr auf die Balance geachtet und die Gegner entsprechend angepasst bzw. neue hinzugefügt
  • im PvMP werden Belagerungswaffen eingeführt, z.B. Katapulte
  • die Epischen Schlachten werden weiter aktualisiert, verbessert und noch dieses Jahr wird es eine neue Epische Schlacht geben

Erste Ausblicke auf 2015

Zur Jahresmitte geht es tiefer nach Gondor, genauer nach Osgiliath, das direkt von den Armeen Saurons bedroht wird. Am Jahresende kommen wir zur entscheidenden Schlacht auf den Pelennor-Feldern nach Minas Tirith.

Was haltet ihr von diesem Ausblick? Hättet ihr mit dem Beorninger als neue Klasse gerechnet? Freut ihr euch drauf oder steht ihr dem allen skeptisch gegenüber?


Update 13 Beta: Neuerungen im Überblick

Neben dem Epischen Buch 14 erwarten uns mit Update 13 noch viele weitere Dinge, die ich euch nun in einem kompakten Überblick näher vorstellen möchte. So gibt es Änderungen im Bereich des PvMP, Überarbeitungen am Post- und Inventar-System, sowie neue Quests und eine neue Ruffraktion. Wie meistens bei neuen Ruffraktionen, können wir auch neue Münzen sammeln um diese u.a. gegen neue Rezepte einzutauschen.

Update 13: Post- und Inventar-System

Update 13 - Post: Neue Nachricht mit bis zu 10 AnhängenSeit Beginn von HdRO konnte man schon immer nur einen Anhang verschicken. Mit Update 13 ändert sich das: dann sind sogar bis zu 10 Anhänge möglich. Doch das ist noch nicht alles, außerdem werdet ihr keine Nachrichten mehr an Leute verschicken können, die auf eurer Ignore-Liste stehen, bzw. diese gesendeten Nachrichten kehren zu euch zurück (inkl. aller Anhänge oder Geld). VIP-Spieler dürfen sich darüber freuen, dass sie künftig neue Nachrichten direkt mit einem Klick auf das Post-Symbol (welches dann immer aufpoppt) aufrufen können – egal wo sie sich befinden. Gewisse Gegenstände aus dem HdRO-Shop können mit Update 13 gegen eine kleine Mithril-Gebühr verschickt werden.

Eine weitere interessante Überarbeitung erhält das Inventar-System. Unsere Beutel können wir z.B. in der Größe verändern, sowie sämtliche 5er Gruppen der Beutel verschieben und so das Inventar in vielerlei Hinsicht an unsere Bedürfnisse anpassen. Die neuen „Knöpfe“ sind im Beutel 1 zu finden, dort steht uns nun ein Shop-Button, eine Zahnrad und ein Schloss zur Verfügung. Über den Shop-Button können wir weitere Inventarfelder im 5er Pack kaufen. Das Zahnrad versetzt das Inventar in den Bearbeitungsmodus, in dem wir die Inventarfelder verschieben können und das Schloss ermöglicht es uns, von überall die Gegenstände in unserem Inventar zu sperren und entsperren – wie praktisch.
Doch alles reden bringt nicht viel, am besten muss man das selbst sehen. Dazu hat Turbine in einem Live-Stream, auf twitch.tv, die Änderungen am Inventar genauer und anschaulich erklärt.

Neue Gebiete: Überflutetes Isengart und der Fangorn-Wald

Schon während der Durchführung des Epischen Buchs 14 treffen wir auf Dunländer, die uns zum Ent „Quickbeam“ schicken, der wiederum die Questreihe startet. Am Anfang müssen wir das überflutete Isengart nach Orks durchsuchen (es empfiehlt sich die Questreihe gleich mit dem Epischen Buch zusammen zu machen), danach drei Samen von verstorbenen Ents finden und einen davon am Fuße des Turms von Orthanc pflanzen. Danach werden wir in das neue Gebiet, den Fangorn-Wald, geschickt. Das können wir momentan nur über den Huorn machen, der neben Quickbeam steht – einen direkten Zugang zum Fangorn-Wald gibt es noch nicht.

Update 13: blaue Belohnungen bei den Ents des FangornDort starten schließlich viele weitere Quests, sowie die neuen Handwerksinstanzen. Für das Abschließen der Quests sammeln wir Ruf und die neuen Fangorn-Münzen. Diese können wir nicht nur gegen neue Rezepte eintauschen, sondern auch gegen ein Kompendium Band 5 und neue Waffen-Schriftrollen. Neue blaue Rezepte gibt es auch – zumindest für Helme und Schultern. Pro blaues Rezept müsst ihr allerdings 400 Fangorn-Münzen hinlegen. Zum jetzigen Zeitpunkt scheinen die Rezepte auch nicht in den Handwerksgilden erhältlich zu sein. Vielleicht kommt das aber noch.

Weitere Anpassungen zusammengefasst

Natürlich gibt es wieder reichlich Bugfixes und viele Anpassungen speziell bei den Epischen Schlachten und den Klassen (Skillbäumen). Einige Neuerungen möchte ich trotz allem hier noch zusammenfassend erwähnen.

  • die Regionen Nordhöhen, Trollhöhen und Nebelgebirge erhalten einige Überarbeitungen und dürften für Twinks wieder reizvoller werden
  • Handwerksinstanzen der Stufe 95 werden hinzugefügt
  • die Smaragdscherbe ist nun im Scharmützel-Lager erhältlich
  • das Fehlerhafte Symbol des Altvorderen-Königs (zum Schmieden Legendärer 1. ZA Waffen und Gegenstände) wird eingefügt: als seltener Drop in Stufe 3 Scharmützeln und als sehr seltener Drop in klassischen Raid-Instanzen
  • PvMP: Free-to-play- und Premium-Spieler können gegen eine Gebühr von 20 Mithril-Münzen für 6 Stunden in die Ettenöden
  • PvMP: Spieler ab Level 20 können nun die Ettenöden betreten – und werden hochskaliert; für diese Spieler gibt es auch Rüstungen (zwischen Level 20 und 80, alle 10 Level)
  • das Frühlings- und Jubiläumsfest werden gestartet
  • Sippen werden nicht länger aufgelöst wenn sie zu wenig Mitglieder haben

Also alles in allem ein recht umfangreiches Update 13, welches uns da am 14. April erwartet. Das Epische Buch ist sehr toll gemacht und das neue Gebiet des Fangorn-Wald gibt uns was zu tun. Für alle, die den Client ggf. neu installieren wollen oder müssen gibt es auch da eine Änderung: mit Update 13 wird der Akamai NetSession Client eingeführt um die Launcher-Daten herunter laden zu können. Sobald wir den Client neu installieren oder auf Update 13 patchen, können wir den Akamai NetSession Client deinstallieren und solange keine Datei gelöscht wird oder Launcher-Neuinstallation notwendig ist, installiert sich der Client auch nicht wieder.


Helms Klamm Beta: Epische Schlachten

Eine interessante Neuerung sind, neben den Klassenänderungen, die Epischen Schlachten. Es wird mit Helms Klamm keine neuen Instanzen (im ursprünglichen Sinne) geben, sondern eben eine neue Form von Scharmützeln – aber eigentlich auch wieder nicht. Die Epischen Schlachten sind derzeit noch auf das Gebiet Helms Klamm begrenzt, sollen aber möglicherweise in der Zukunft auch für andere Gebiete genutzt werden. Die Belohnungen richten sich nach unseren Erfolgen in der Schlacht – eine Belohnungstruhe oder Bosskämpfe gibt es nicht. Dafür haben wir allerhand zu tun, um die gegnerischen Horden aufzuhalten. Koordination und die Fähigkeit den Überblick zu behalten sind hier sehr wichtig.

Die Epischen Schlachten im Überblick

Screenshot: neues Schlachten-FensterNatürlich gehört zu einer Neuerung auch ein neuer Bildschirm. Da die Epischen Schlachten umfangreich sind, erhalten wir auch ein neues Fenster. Dort können wir die einzelnen Instanzen starten, Beförderungen durchführen und unseren Belohnungsfortschritt sehen. Betretbar sind die Schlachten allerdings auch über den Instanzfinder.
In dem neuen Fenster sehen wir als erstes eine Karte vom Gebiet „Helms Klamm“ mit den Ziffern 1-5 darauf. Um alle Instanzen spielen zu können müssen wir sie erst einmal in der richtigen Reihenfolge (von 1 – 5) durchspielen. In der rechten Spalte können wir die Instanzgröße wählen, die Instanz starten und sehen unsere bereits erreichten Orden in Haupt- und Nebenquests. Die erste Instanzgröße Solo/Duo ist bei allen Schlachten verfügbar. Solo unterscheidet sich nur geringfügig von Duo in Sachen Schwierigkeit. Damit ihr die Nummern zuordnen könnt, anbei eine Liste der fünf wählbaren Schlachten:

  1. Helms Damm: Solo/Duo und 6er Gruppe
  2. Klammwall: Solo/Duo und 12er Schlachtzug
  3. Die Klamm: nur als Solo/Duo spielbar
  4. Die Glitzernden Grotten: Solo/Duo und 3er Gruppe
  5. Die Hornburg: nur als Solo/Duo spielbar

Es dürfen immer möglichst wenig NPCs (Offiziere und Soldaten) sterben oder Banner verbrannt werden. Bei manchen Schlachten sind zusätzlich noch spezielle NPCs zu beschützen, z.B. Aragorn, Legolas und Gimli bei der Schlacht um den Klammwall. Je nach Schlacht haben wir verschiedene Stellungen, an denen die Gegner versuchen uns zu überrennen. Dort stehen auch immer eine oder mehrere Gruppen von NPC-Rohirrims. Wir starten jede Schlacht mit einer Hauptquest in der wir die entsprechende Schlacht unterstützen sollen. Im Verlaufe der Schlacht tauchen bis zu drei (so aus meiner Erfahrung im Solo/Duo) Nebenquests auf, die euch mitunter auf Trab halten, da die Hauptstellungen weiterhin überrannt werden und die NPCs allerhand zu tun haben.

Screenshot: Steinfalle ladenAls Gegner erwarten uns in den Schlachten Orks, Uruks, Dunländer, Bilwisse und auch mal Trolle. Darunter sind Krieger, Berserker, Bogenschützen, Sappeure und Kommandeure. Beim Klammwall zum Beispiel schießen die Gegner auch mit Pfeilsalven und Katapulten auf uns. Mit Hilfe von unserer eigenen Kriegsmaschinerie (z.B. Katapulte beim Klammwall oder Ballisten bei der Hornburg) können wir die gegnerischen Katapulte und ganze Gegnergruppen vernichten. Je mehr Gegner wir auf diese Weise erledigen, desto weniger haben wir zu kämpfen – das merkt man deutlich. Bei manchen Schlachten hat man auch die Möglichkeit die angestellten Leitern und Enterhaken zu sabotieren, damit sie verschwinden und darüber keine Gegner mehr heraufkommen können – aber natürlich werden die Sachen nach und nach von den Feinden erneuert. Um die Dinge zu beschleunigen, ist es möglich, dass mehrere Spieler die gleiche oder unterschiedliche Aktionen zur selben Zeit an einer Kriegsmaschine ausführen – z.B. ein Katapult laden und es gleichzeitig ausrichten, um anschließend zu feuern. Das kann insbesondere im Schlachtzug auf dem Klammwall sehr interessant sein.

Beförderungen

Screenshot: NPC-Gruppe und OffiziersboniDie besagten NPC-Gruppen, die immer die Stellungen verteidigen, bestehen aus einem Offizier und zwischen fünf bis neun dazugehörigen Soldaten. Mit dem Offizier könnt ihr interagieren und ruft dann ein neues Fenster auf. (siehe Screenshot links) Hier könnt ihr verschiedene Befehle erteilen, die der Offizier dann an seine Soldaten weitergibt: dazu gehört z.B. Heilung, Schadens- oder Rüstungsbonus und „Hast“ (schnellere Angriffsgeschwindigkeit). Diese genannten Boni kann jeder wählen und sie halten zwischen 10 und 20 Sekunden. Investiert ihr dann noch Punkte in die Beförderung vom Offizier, stehen euch weitere Befehle und Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. So könnt ihr den NPC-Gruppen dann z.B. Schilde (mehr Verteidigung) oder Zweihänder (mehr Schaden) verpassen. Ihr könnt die Abklingzeiten der vier Standard-Boni verkürzen und deren Effektivität erhöhen. Oder ihr selbst könnt Banner aufstellen, um die Maschinenmeister oder die Vorhut in eurer Gruppe zu unterstützen.

Screenshot: BeförderungenWer mehr Interesse an den ganzen Kriegsmaschinen hat, der sollte vielleicht in den Maschinenmeister investieren. Mit dem könnt ihr dann z.B. Ballisten oder Katapulte schneller laden, verbessern und reparieren. Außerdem könnt ihr Fallen auslegen, die die Gegner verlangsamen, niederstrecken oder Schaden über Zeit verursachen. Je nachdem wie viele Punkte ihr in einen Baum investiert könnt ihr in eurem Rang aufsteigen. Rechts seht ihr ein Beispiel meiner Maschinenmeister-Skillung und den Verbesserungen, die ich als Maschinenmeister Rang 3 erhalte.

Für die Damagedealer unter euch ist wiederum vielleicht die Vorhut-Beförderung das Sinnvollste. Hier erhaltet ihr z.B. für jeden Gegner den ihr umlegt, ein „Tötungsserie“. Je mehr ihr davon habt, desto mehr zusätzliche Fertigkeiten stehen euch zur Verfügung, die z.B. bis zu fünf Gegner schwächen oder starke Blutungen hinzufügen. Daneben stehen euch noch eine Art von Buffs zur Verfügung, die eure Chance erhöhen beim Erreichen einer „Tötungsserie“ gewisse Vorteile auszulösen.

weiterlesen