:::: MENU ::::

Pelargir – Epische Schlachten im Wandel

Integriert in die Epische Geschichte gibt es eine neue Form der Epischen Schlacht – offensiv, statt defensiv. In der Schlacht um die Hafenstadt Pelargir erwarten uns viele Korsaren, die uns daran hindern die Stadt auf die Armee Aragorns vorzubereiten. Neben den gewohnten NPC-Gruppen mit einem Hauptmann, dem wir Befehle erteilen können, begleiten uns auch Elladan und Elrohir, die für eine gute Wertung nicht sterben dürfen. Mit dem folgenden Artikel möchte ich euch einen Einblick in die neue Schlacht geben: ich habe sie mehrfach als Solo-Variante durchgeführt. Meine Erfahrungen beruhen also auf der Schlacht im Solo-Modell – letzer Stand ist die 4. Betarunde von Update 15.

Rückeroberung von Pelargir

Rückeroberung von Pelargir: Start der Epischen SchlachtDer Zugang zur Rückeroberung von Pelargir, ist in das vorhandene Fenster „Epische Schlachten“ integriert. Auf der großen Karte von Helms Klamm finden wir oben links einen kleinen Grundriss der Hafenstadt Pelargir. Wählen wir das aus, können wir als Instanzgröße bisher nur Solo/Duo auswählen, es soll aber noch eine 6er Gruppen-Option hinzukommen. Ebenfalls direkt zu sehen: es gibt sieben verschiedene Nebenquests, die wir im Verlaufe abschließen können. Dazu zählen viermal Quest, bei denen wir einen „Epischen Feind“ besiegen müssen (dazu später mehr) und drei „normale“ Quests, die das übliche Beschützen, Verteidigen oder Besiegen beinhalten. Im Gegensatz zu den defensiven Schlachten, gibt es hier in der Offensiven keine Leutenants! Dafür kommen die Epischen Feinde als Nebenquest und manchmal auch als Korsaren-Häuptling zum Abschluss einer Angriffswelle.

Rückeroberung von Pelargir: Verdienst der HauptquestSobald wir nun gereist sind, befinden wir uns im süd-westlichen Teil von Pelargir. Um uns herum stehen gondorianische Wachen, ein Arbeiter und Elrohir. Der erste Blick geht zur Hauptquest in der wir erstmal lokalisieren was eigentlich alles unseren Verdienst steigert (siehe Screenshot rechts). Unsere erste Aufgabe besteht darin, den Arbeiter zum großen Tor zu geleiten, damit der dort die Winde betätigen kann um das Tor – für Aragorns Armee – zu öffnen. Anders als bei den bisherigen Schlachten, müsst ihr hier zwangsläufig vorlaufen, damit die Gruppe sich in Bewegung setzt und euch folgt. Auf dem Weg zur Winde treffen wir auf zwei Korsarengruppen. An der Winde angekommen beginnt der Arbeiter sogleich mit seiner Arbeit, während wir die ankommenden Korsaren möglichst von der Winde fernhalten: Fallen können hier sehr nützlich sein. Diese Station dauert ca. 5 Minuten – je nachdem wie schnell oder langsam ihr die Korsaren erledigt. Unser Verdienst steigt und die Karte verweist uns bereits zum nächsten Punkt weiter östlich.

Unsere NPC-Gruppe lassen wir hinter uns, Elrohir allerdings begleitet uns weiter, bzw. läuft vor sobald Aragorn durch das Tor geschritten ist. Auf dem Weg zum nächsten Abschnitt, stoßen wir auch auf Elladan, sowie die nächste NPC-Gruppe, die sich uns anschließt. Sobald wir vorlaufen, rennen Elladan und Elrohir eine Treppe hinauf, wo wir auch eine Balliste finden – im Duo (oder später in der Gruppe) kann einer hier oben stehen und diese bedienen. Weiter geht es wieder die Treppe runter zu einem mit Barrikaden versehenden Eckchen, wo auch einige Vorräte und Stadtbewohner zu verteidigen sind. Leider kann man die Barrikaden nicht versetzen, so bleibt uns nur der Gebrauch von Fallen und viel (AoE-)Schaden um die Menge an eintreffenden Korsaren zu dezimieren. Im Solo manchmal etwas stressig, dürfte das im Duo aber kein Problem sein.

Rückeroberung von Pelargir: Epischer Feind (Nebenquest)Alles in allem dauert diese Station auch ca. 5 Minuten – inkl. Nebenquest dauert es etwas länger. Bei mir kamen bisher immer zwei Nebenquests an dieser Stellung von Pelargir. Eine von beiden ist ein Epischer Feind, der mit ordentlicher Moral aufwartet und gut reinhaut – achtet also darauf, zumindest als Stoffi, immer vor ihm wegzulaufen. Als zweite Nebenquest kann eine der folgenden Quests kommen:

  • Mit dem Rücken zur Wand – hier müsst ihr Stadtbewohner vor ankommenden Korsaren beschützen (diese Quest ist ein wenig weiter nördlich von eurer Position zu finden! Ihr müsst eure Stellung dafür verlassen)
  • Diebesparade – ihr müsst mind. zehn Korsaren-Plünderer (werden noch als „Korsaren-Marodeur“ angezeigt) aufhalten die Stadt zu verlassen – max. fünf dürfen euch entwischen. Sie laufen glücklicherweise an eurer Stellung vorbei und ihr erkennt sie an dem Vorratssack, den sie bei sich tragen.

Am Schluss der letzten Angriffswelle kam nochmal ein Korsaren-Häuptling, der genauso wie ein Epischer Feind hervorgehoben ist. Ist das alles plus Nebenquests erledigt, begeben sie Elladan und Elrohir bereits gen Süden zu einem Tor. Dort warten sie auf uns, bis wir an ihnen vorbei laufen. Auf dem Weg zur dritten und letzten Station – dem Pier – stößt wieder eine NPC-Gruppe zu uns und wir dürfen nochmal eine Trash-Gruppe von Korsaren erledigen. Am Pier angekommen, könnt ihr erstmal die beiden kleinen Katapulte aufbauen und ggf. auch verwenden. Unsere Position liegt etwas erhöht, unten sehen wir die Korsaren-Streitmacht, die sich nach einer kurzen Pause auf uns zubewegt. Mit Enterhaken erklimmen sie den Vorsprung und es gilt sie abzuwehren.

Rückeroberung von Pelargir: Übersichtskarte der SchlachtDer eigentliche Angriff dauert auch wieder ca. 5 Minuten, bevor uns Elladan auf ein Geschehniss unten am Pier aufmerksam macht. Dort werdet ihr Zeuge wie Aragorn mit seiner Armee (inkl. den Untoten) über die Korsaren in Pelargir herfällt. Es folgt ein letzter Angriff, inkl. einem der Endbosse, die genauso wie die Epischen Feinde aussehen und die ziemlich schnell besiegt werden müssen. Sobald da einer auftaucht sollten möglichst wenige normale Korsaren anwesend sein, damit die NPCs euch bei dem Epischen Feind unterstützen. Schafft ihr es nicht schnell genug, beendet sich die Hauptquest ohne, dass ihr die Wertung des Endgegners angerechnet bekommt. Das führt manchmal dazu, dass man es nicht auf Platin schafft. Ein kleiner Überblick über die Epische Schlacht (siehe rechter Screenshot) zeigt euch nochmal die einzelnen Stellungen, die Nebenquests und den Weg vom Anfang bis zum Ende. Alles in allem lief die Schlacht schon sehr flüssig und in der letzten Betarunde auch bugfrei – zumindest habe ich keinen mehr entdeckt.

Änderungen am Belohnungssystem

Epische Schlachten: Stern des VerdienstEine ebenfalls schöne Neuerung liegt im Belohnungssystem der Epischen Schlachten. Waren wir zuvor noch auf viel Glück angewiesen sobald wir 20 Gold- oder Platin-Belohnungen erhielten, so bekommen wir jetzt eine neue Währung mit der wir uns unseren Wunsch-Schmuck eintauschen können. Ja, richtig gehört: ab sofort können wir uns unseren blauen oder goldenen Set-Schmuck aussuchen! Dafür stehen in Helms Klamm zwei neue Tauschhändler. Bei dem einen können wir den blauen Set-Schmuck (für Level 95 und Level 100) tauschen, bei dem Anderen die goldenen Sets. Die neue Währung heißt „Stern des Verdienst“, landet automatisch in eurem Premiumbeutel und – das Beste! – die sind Kontogebunden. Das heißt egal mit wem ihr die Epischen Schlachten künftig macht (egal ob Helms Klamm oder Pelargir), ihr könnt euch, mit dieser neuen Währung, auch für andere Klassen die Belohnungen eintauschen.

Um diese Sterne des Verdienst zu erhalten, macht ihr ganz normal eure Schlacht – je besser desto mehr Sterne gibt es. Für den Abschluss der Nebenquests erhaltet ihr zwischen 10 und 25 Sterne, manchmal auch zusätzlich lila Schmuckstücke oder blaue Essenzen. Für den Abschluss der Hauptquest gibt es 10 (für die alten Schlachten) oder 20 (für die Neue) Sterne. Zusätzlich dazu erhaltet ihr weiterhin die Bronze-, Silber-, Gold- und Platin-Orden, deren Fortschritt ihr im „Epische Schlachten“-Fenster seht. Habt ihr – wie bisher – 20 Gold-Orden erreicht bekommt ihr ein blaues Schmuckstück. Erreicht ihr 20 Platin-Orden bekommt ihr, statt einem Schmuckstück, 50 Sterne des Verdienst.

Die blauen Set-Schmuckstücke (Lvl. 100) kosten 325 Sterne des Verdienst – pro Stück versteht sich. Bei den goldenen Schmuckstücken ist der Preis mehr als doppelt so hoch: pro Schmuckstück müsst ihr hier schon 750 Sterne des Verdienst gesammelt haben. Die Preise für die Level 95er Schmuckstücke sind jeweils 50 Sterne billiger. Man muss also immer noch eine Menge Epische Schlachten machen, aber man ist eben nicht mehr vom Glück abhängig, sondern kann gezielt für ein Wunsch-Schmuckstück sparen. Außerdem muss nun auch nicht mehr jede Klasse die Schlachten machen, sondern ihr könnt eure bevorzugte oder am meisten ausgebaute Klasse verwenden.

Was sagt ihr zu diesen Neuerungen an den Schlachten? Freut ihr euch auf die offensive Schlacht um Pelargir, anstatt nur defensiv in der Ecke zu stehen? Wie findet ihr das neue Belohnungssystem? Zu teuer? Genau richtig? Zu wenig Sterne als Belohnung? Im Verlaufe der Beta ist mir die neue Schlacht immer sympathischer geworden. Klar, viel ändert sich natürlich nicht am Prinzip, aber dennoch macht es mehr Spaß als die Helms Klamm Schlachten. Besonders freue ich mich schon auf die Gruppen-Variante von Pelargir.


Zuletzt bearbeitet: 01.07.2017


2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
AnnaHans Salmen Recent comment authors
  Abonnieren  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Hans Salmen
Gast
Hans Salmen

Vielen Dank für diese ausführliche Erklärung.

Gruß Filbu

Anna
Gast
Anna

Gerne. :)
Es freut mich, wenn sie dir geholfen hat.