Reiter von Rohan: Das Kriegsross

Nun einige Zeit nach Erscheinung des Updates, möchte ich mal etwas auf das Kriegsross zu sprechen kommen. Auch wenn wahrscheinlich die meisten schon alles durchblickt haben, will ich meine Erfahrungen, Skillungen und Hinweise hier kund tun. Die Möglichkeiten, die einem mit dem Kriegsross zur Verfügung stehen sind sehr umfangreich. Es lohnt sich alles mal auszuprobieren und genau zu erkunden was, welche Skillung macht und wie sie sich auswirkt.

Grundattribute des Kriegsross‘

Wie auch bei unseren Charakteren hat das Kriegsross einige Grundattribute, die für bestimmte Dinge zuständig sind. Auch wenn ihr euch das meiste selbst durchlesen könnt (in eurem „Berittenen Kampf“-Fenster), möchte ich mal die Attribute hier auflisten und erklären.

Ausdauer / Kraft
Die Ausdauer unseres Kriegsrosses ist äquivalent zu unserer Moral. Also die Lebensanzahl (grüner Balken) des Rosses. Die Kraft wiederum ist gleich zu setzen mit unserer Kraft. Eure Reittier-Fertigkeiten verbrauchen oftmals sowohl eure eigene Kraft, als auch die des Rosses. Bedenkt das wenn ihr euch in berittene Kämpfe begebt.
Rüstung
Ist genauso wie unser Rüstungswert. Den Schaden, den euer Kriegsross bekommt wird gemindert. Natürlich sollte das bei schweren Rössern – zum Tanken – wichtig sein.
Stärke
Dieses Attribut würde ich am ehesten mit unserer Macht vergleichen. Die Stärke erhöht das Blocken und die Physische Beherrschung. Weiterhin sorgt es für die Ausdauer-Regeneration außerhalb vom Kampf, sowie die Kraft-Regeneration innerhalb und außerhalb vom Kampf (natürlich nur von eurem Kriegsross).
Beweglichkeit
Hier werden die Taktische Beherrschung erhöht, die Wendegeschwindigkeit und die Ausweichwahrscheinlichkeit vom Kriegsross. Außerdem die Ausdauer-Regeneration innerhalb und außerhalb vom Kampf, sowie die Kraft-Regeneration außerhalb vom Kampf.
Wendigkeit
Sehr wichtig für alle Pferde – meines Erachtens nach. Je höher dieser Wert ist, desto schneller wendet euer Pferd. Besonders bei schweren und auch mittleren Pferden wichtig.
Beschleunigung
Mit diesem Wert seit ihr schneller auf voller Geschwindigkeit – je höher desto schneller. Ob dieser Wert auch die Beschleunigung eurer Wut erhöht, kann ich leider nicht sagen.
Maximal-Geschwindigkeit
Dieser Wert ist bei leichten Rössern standardmäßig am höhsten, bei schweren am niedrigsten. Höher als 16 mps geht es allerdings bei keinem Kriegsross.

Wer mit seiner Klasse auch viel auf Wut angewiesen ist, der kann auf seinem Zaumzeug den Kopfstat „Bonus für Beitrag zu Wut“ leveln. Damit erhöht sich nämlich der „Wut-Bonuswert“. Je höher dieser ist, desto mehr wirkt sich die Wut auf euren Schaden aus, umso effektiver ist euer Wutwert.

Leicht, Mittel oder Schwer?

Diese Frage stellt sich wahrscheinlich jeder – je nach Klasse kann die Antwort aber sehr unterschiedlich ausfallen. Man kann sich zwar an der eigenen Rüstung orientieren (also Barde trägt leichte Rüstung = leichtes Kriegsross). Allerdings ist das nicht immer die beste Lösung. Je nach Spielstil und eigener Vorliebe kann ein Wächter z.B. auch ein leichtes Pferd wählen. Ich kenne auch einige, die haben eine leichte Skillung für schnelles Reiten & Wendegeschwindigkeit und eine mittlere für Schaden zu machen. Für Runis kann sich auch ein schweres Pferd lohnen, für Waffis wiederum eher ein leichtes oder mittleres. Das ist von Klasse zu Klasse verschieden.
Hier kann man einfach keine grundsätzliche Aussage treffen. Da hilft ehrlich nur ausprobieren und vor allem sich viel Zeit nehmen, die jeweiligen Skillbäume auf Leicht, Mittel und Schwer durchzulesen. Manche Fertigkeiten gibt es eben nur auf einer bestimmten Skillung und da muss man abwägen ob man wegen der einen oder anderen Fertigkeit lieber die Skillung wechselt.

Die drei Skillbäume

Auf dem maximalen Level 50 des Kriegsrosses stehen euch 77 Skillpunkte zur Verfügung. Egal welche Skillung ihr für das Ross wählt, man hat immer drei Skillbäume zur Verfügung. In vielem ähneln sie sich, doch besonders in den letzten 3-5 Fertigkeiten unterscheiden sie sich mitunter sehr massiv. Prinzipiell kann man sagen, sind die drei Skillbäume jedoch auf die drei Kriegsross-Haltungen „Morgenröte“ (rot), „Riddermark“ (gelb) und „Rohirrim“ (blau) ausgerichtet – so sind manche der letzteren Fertigkeiten, die man in einem Skillbaum erlernen kann nur in Verbindung mit einer der drei Haltungen wirksam.
Der linke, rote Baum (Haltung „Morgenröte“), zielt zumeist auf Schaden, Blutungen oder Kritischen Schaden ab. Der mittlere, blaue Baum (Haltung „Rohirrim“), ist fast immer für die eigene Verteidigung und die des Kriegsrosses gedacht oder auch für Kraftkosten-Ersparnis. Im rechten, gelben Baum (Haltung „Riddermark“), findet man erstmal einiges betreffend Beweglichkeit, Wendegeschwindigkeit, oder ähnliches – dies ist sicherlich für jedes Kriegsross sinnvoll – da schwere oder mittlere Rösser doch etwas schwerfälliger sind. Ansonsten sind im gelben Baum eher Support-Fertigkeiten, Buffs, etc. zu finden.

Nicht vergessen solltet ihr die fünf „Kopfstats“ eures Skillungbaums. Mit diesen könnt ihr die Grundattribute Ausdauer, Kraft, Stärke, Beweglichkeit und Rüstung erhöhen.

Beispiel-Skillungen

Genug der Theorie, jetzt möchte ich euch mal meine Beispiel-Skillungen und die von Sippenkollegen zeigen. Hier möchte ich aber nochmal betonen, dass das keineswegs das non-plus-ultra ist. Sondern wirklich nur Beispiele, womit ich oder meine Sippies gute Erfahrungen gemacht haben. Eure eigenen Erfahrungen könnt ihr gerne in den Kommentaren hinzufügen.

Skillung leichtes Kriegsross: BardeBarde: Ich habe hier ein leichtes Ross gewählt, da ich als Barde keine Aggro haben sollte, viel in Bewegung bin (also wendig sein muss) und auch weil die Fertigkeiten (worin ich meine Punkte vergebe) am ehesten passen. Bei der Skillung (siehe links) bin ich, zur Heilung (und Verteidigung), komplett auf den blauen Baum gegangen. Im gelben Baum habe ich die drei ersten Fertigkeiten geskillt: für mehr Beweglichkeit, Wendegeschwindigkeit und Beschleunigungsrate – diese drei finde ich persönlich in allen Skillungen wichtig. Im roten Baum habe ich soweit geskillt um die dritte Fertigkeit von oben zu bekommen: diese senkt nämlich (auf Stufe 3) die erzeugte Heilungs- und Schadensbedrohung um 30%. Somit bin ich für Heilung bestens gerüstet. Kraftprobleme habe ich übrigens keine – weder auf Schaden noch auf Heilung. Im blauen Baum gibt es viel auf Kraftregeneration im Kampf, auch die ausgehende Heilung wird dort erhöht, sowie die Verteidigung meines Kriegsrosses.
Und wer jetzt Bedenken hat, da macht man ja kaum Schaden, dem kann ich widersprechen. Mein Schaden zu Pferd ist trotzdem reichlich, und mit genug Wut sind auch nette 5k-Krits und mehr drin.

Skillung schwere Kriegsross: RunenbewahrerRunenbewahrer: Ein Sippen-Kollege hat mir freundlicherweise den Screenshot rechts zur Verfügung gestellt – ein gutes Beispiel, dass die Ross-Skillung nicht mit der eigenen Rüstungsklasse übereinstimmen muss. Hier haben wir nämlich ein schweres Ross für einen „leichten“ Runi. In der Sippe haben wir mehrere Runis, die diese Spielweise bevorzugen. Ein Grund dafür ist, dass der Runi keine Vorteile durch die Wut hat. Dadurch brauch er nicht ständig in Bewegung sein, um Wut zu generieren. Ein schweres Ross bietet somit mehr Verteidigung, der Runi kann dadurch stehen bleiben, Schaden machen und wird nicht gleich vom Pferd gehauen.
Im roten Baum findet sich z.B. eine Fertigkeit wieder, mit der er +25% kritischen Schaden verteilt – sehr wirkungsvoll beim Runi. Außerdem generell mehr kritischer Schaden – über den roten Baum. Um mit dem schweren Pferd auch lenken zu können, wurden natürlich wichtige Fertigkeiten im gelben Baum gewählt. Im blauen Baum sind dann noch einige Punkte in die Verteidigung des Kriegsrosses gesteckt worden.

Skillung mittleres Ross: JägerJäger: Und noch eine Skillung eines Sippenkollegen. Für Jäger bietet sich die mittlere Skillung an. Den roten Baum (fast) komplett geskillt gibt viel Schaden – vor allem Blutungsschaden (bei mittel ist der rote Baum viel auf Blutungen ausgelegt). Damit bekommt der Gegner viele DoTs und verblutet förmlich. Auch der gelbe Baum kommt nicht zu kurz, um schnell mit dem mittleren Ross wenden zu können, mehr Geschwindigkeit und Wut zu bekommen und auch einen Buff auf sich und andere zu verteilen. Außerdem gibt es auf diesem Weg im gelben Baum eine Fertigkeit, die berittene Gegner vom Pferd holen kann – und somit kaum noch an den Jäger und sein Pferd herankommen, während der Jäger fleißig weiter schießen kann.
Im blauen Baum wiederum sind noch einige Punkte in die Regeneration und die Verteidigung geflossen. Die Kopfstats wurden auch hier komplett geskillt.

Weitere Informationen

Wem diese Informationen noch nicht reichen, dem kann ich auch das damals erschienene Entwicklertagebuch zum Kriegsross empfehlen. Dort findet ihr vielleicht noch weitere Hinweise, die euch bei eurer Skillung unterstützen.

» Kriegsross – Entwicklertagebuch
» Berittener Kampf – Entwicklertagebuch


Zuletzt bearbeitet: 01.07.2017


Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: